Haus-zu-Haus

Die Haus-zu-Haus-Sammlungen

Die Sammlung von Abfällen ist ein Element der Abfallbewirtschaftung das darauf hinzielt, die Abfall von dort wo sie entstehen bis zum Ort der Behandlung, der Verwertung oder der fachgerechten Entsorgung zu transportieren.

Die Haus-zu-Haus-Sammlung stellt, aufgrund des sehr ländlich strukturierten Einzugsgebietes, eine besondere Herausforderung für das SIDEC dar. Eine gut organisierte Logistik ist in der Tat notwendig bei einem Einzugsgebiet dessen Fläche mehr als die Hälfte des Landes ausmacht aber lediglich von 20% der Landesbevölkerung bewohnt wird.

Die regelmäßige Sammlung von Haushaltsabfällen, die entlang der öffentlichen Strasse bereitgestellt werden, erfolgt mittels Abfallbehältern oder lose. Dieser Abfuhrmodus erlaubt eine selektive Getrenntsammlung und die nachfolgende spezifische Behandlung.

Das Angebot des SIDEC

Das SIDEC bietet momentan 3 verschiedene Haus-zu-Haus-Sammlungen an :

Haushaltsabfälle

  • Abfuhrmodus : via Mülltonne, die so genannte « graue Tonne »
  • Abfuhrrhythmus : wöchentlich
  • Diese wöchentliche Abfuhr gilt für Restabfälle, d.h. Abfälle die nicht weiterverwertet werden können und demnach an den Restabfallbehandlungs- und Entsorgungsanlagen auf Fridhaff angeliefert werden müssen. Für die Abfuhr dieser Abfälle stehen Mülltonnen von 60, 80, 120 oder 240 Liter bereit.

Altpapier

  • Abfuhrmodus : via Mülltonne, die so genannte « blaue Tonne »
  • Abfuhrrhythmus : monatlich
  • Altpapiere und Kartonagen können von ihrer Art und Zusammensetzung her weiterverwertet werden. Die Abfuhr erfolgt mittels blauen Tonnen die in zwei verschiedenen Volumen zur Verfügung stehen und zwar 120 und 240 Liter. Die blaue Tonne wird den Haltern einer grauen Restmülltonne kostenlos zur Verfügung gestellt.

Sperrmüll

  • Abfuhrmodus : lose
  • Abfuhrrhythmus : pro Trimester
  • Diese Abfuhr gilt für Sperrmüll, d.h. Abfälle, die, von ihrer Größe her, nicht in eine Mülltonne passen. Aufgrund ihrer Art und Zusammensetzung eignen diese sperrigen Abfälle sich nicht für die Weiterverwertung und müssen demnach an den Restabfallbehandlungs- und Entsorgungsanlagen auf Fridhaff angeliefert werden. Die Abfuhr dieser Abfälle erfolgt lose und auf Abruf.